Beerdigungen in Zeiten von Corona

Bei einem Trauerfall sind Sie als Angehörige in einer Ausnahmesituation, da ist es hilfreich und tröstend, dass man im Rahmen einer Trauerfeier und der anschließenden Beisetzung von seinem Verstorbenen Abschied nehmen kann. Ob im kleinen oder größeren Rahmen, ob mit oder ohne Reuessen,

all das gibt einem in dieser schweren Zeit Halt und Sicherheit.

 

Aber genau das ist jetzt in dieser Form nicht mehr möglich.

 

Bis auf Weiteres sind in Much Beerdigungen, egal ob mit Sarg oder Urne, nur im engsten Familienkreis erlaubt. Dazu zählen Ehepartner/ Lebenspartner, Eltern, Kinder, Geschwister und Enkel. Derzeit gibt es in Much keine Maximalzahl von Trauergästen.

 

Es gibt allerdings auch Friedhofsträger, die die Personenzahl auf maximal 10 Personen beschränken.

 

Die Trauerfeier wird direkt am Grab gehalten, eine Benutzung der Trauerhalle ist nicht erlaubt. Die Trauerfeier ist zeitlich im engsten Rahmen durchzuführen.

 

Es ist ein Mindestabstand von 1,5 bis 2 Metern einzuhalten. Auf körperliche Gesten, wie Händedruck und Umarmungen soll verzichtet werden.

 

Wir wissen, wie schwer das allen fällt, gerade im Trauerfall. Wir werden versuchen, Ihnen in dieser schweren Zeit zu helfen und  dass Sie sich im Rahmen der Möglichkeiten gut von Ihrem Verstorbenen verabschieden können.

 

Trauergespräche dürfen nur noch bei uns stattfinden. Bitte rufen Sie vorher an und kommen mit maximal 2 Personen.

 

Sollte es jemandem nicht möglich sein zu kommen, so finden wir eine Lösung.

 

Kommen Sie alle gut durch diese schwere Zeit und bleiben Sie gesund!

 

Ludger und Jutta Krütt